DRUCKEN

Abnehmbare Zahnersätze

Bei Zahnersätzen bzw. in der Prothetik unterscheidet man zwischen abnehmbaren und festsitzenden Lösungen.

967372_DSC_0886.JPG

Je mehr Zähne bereits fehlen und je weiter der Lockerungsgrad der Zähne bereits fortgeschritten ist, desto eher entscheidet man sich für eine abnehmbare Versorgung. Die künstlichen Zähne werden in zahnfleischfarbenen Kunststoff eingebettet, Form und Farbe werden den eigenen Zähnen angepasst.

Zu den abnehmbaren Zahnersätzen zählen alle Teil- und Vollprothesen aus Kunststoff oder mit Metallgerüst-Basis. Diese kommen zum Tragen, wenn ein Teil bzw. der ganze Kiefer zahnlos geworden ist. Teil- und Vollprothesen sind im Gegensatz zu festsitzenden Lösungen immer herausnehmbare Zahnersätze.

Zahnersatz
Auch bei den abnehmbaren Zahnersätzen sind für uns die Optik und der Tragekomfort wesentliche Entscheidungskriterien. Wir fertigen in mehreren Qualitätsstufen und führen Reparaturen durch.


up

Unser Angebot im Bereich Prothetik

Wir bieten eine hauseigene Zahntechnikabteilung sowie die Produktion vor Ort:

Teilprothesen aus Kunststoff oder mit Metallgerüst-Basis
(Befestigung mit gebogenen bzw. gegossenen Klammern an den Restzähnen)

Vollprothesen aus Kunststoff im zahnlosen Kiefer

Teilprothesen mit Metallgerüst-Basis in Verbindung mit Klammerzahnkronen (Befestigung mit gegossenen Klammern oder Präzisionsgeschieben an den Restzähnen)

Schnelle Reparaturen und Umbauten für alle Modelle 

up

Teilprothesen – ein Teil des Ganzen

Für ein Gebiss mit teilweise fehlenden Zähnen, welches mit einer festsitzenden Konstruktion (Krone, Brücke) nicht versorgt werden kann, wird eine Teilprothese empfohlen. Diese wird entweder komplett aus Kunststoff (günstiger) oder mit einer Metallgerüst-Basis (höherwertig, weil stabiler) gefertigt. Alle Teilprothesen können bei Verlust von weiteren Zähnen mit relativ geringem Kostenaufwand ergänzt bzw. umgebaut werden. 

Teilprothese Die einfachste Variante einer Teilprothese ist aus Kunststoff. Diese kommt oft auch als Provisorium bei plötzlichem Zahnverlust zum Einsatz. Da die Prothese vorwiegend am Zahnfleisch getragen wird, muss die Gaumenplatte groß genug sein. An den Restzähnen wird sie mit einfachen, aus Draht gebogenen Klammern befestigt.


Die höherwertige Variante mit Metallgerüst ist zwar teurer, hat aber den Vorteil, dass die Pfeilerzähne mit gegossenen Klammern so eingefasst werden, dass sie stabil die Prothese tragen. Wenn ein Zahn bereits mit größeren Füllungen versehen ist, empfiehlt sich eine Restauration der Zahnkrone mit einer Klammerzahnkrone. Die Prothese kann dann entweder mit gegossenen Klammern oder einem Präzisionsgeschiebe an den Klammerzahnkronen befestigt werden.

up

Vollprothesen

Vollprothesen ersetzen die Zähne im zahnlosen Ober- bzw. Unterkiefer. Sie sind ein abnehmbarer Ersatz aus Kunststoff. Diese Prothesen werden an der Schleimhaut getragen. 

Vollprothese  
Durch genaue Anpassung an das Gewebe, an den Kieferkamm und die umliegende Wangen- und Mundbodenmuskulatur entsteht ein Saugeffekt, der die Prothese hält.

up

Kosten(-übernahme)

Die Preise für die Konstruktionen variieren je nach Ausführung, Größe und Qualität der Komponenten. Die Möglichkeiten der Versorgung reichen von preisgünstigen bis hin zu aufwendigen, teureren Lösungen. Wir fertigen in mehreren Qualitätsstufen, jedoch sind die Optik und der Tragekomfort die wesentlichen Entscheidungskriterien. In den Zahngesundheitszentren finden Sie – das ist uns wichtig – sehr attraktive Preise vor.

linkTarife für prothetische Leistungen (36.0 KB)

Für jede abnehmbare prothetische Versorgung ist eine Mindesttragedauer von 6 Jahren vorgesehen!

Für abnehmbare Zahnersätze sowie für deren Reparaturen übernimmt die SGKK 75 Prozent des mit der Zahnärztekammer vereinbarten Tarifes. Die restlichen 25 Prozent der Kosten sind von den PatientInnen zu tragen.