DRUCKEN

Rezeptgebührenkonto

619606_Tabletten_und_Geld.jpg

Wie funktioniert das Rezeptgebührenkonto?

Die Sozialversicherung legt für jeden Versicherten ein eigenes Rezeptgebühren-Konto an. Auf der einen Seite wird Ihr Jahresnettoeinkommen (siehe "die Ermittlung des Jahresnettoeinkommens“) verbucht, auf der anderen Seite wird die Summe der im laufenden Jahr bezahlten Rezeptgebühren ermittelt.

Sobald die Rezeptgebühren eine Summe von 2% des Nettoeinkommens erreichen, wird das dem Arzt, der ein Medikament verschreibt, bzw. der Ordinationshilfe beim Stecken der e-card angezeigt. In der Ordination sieht man nur, dass eine Befreiung vorliegt - nicht aber aus welchem Grund!

Wie bisher wird die Befreiung von der Rezeptgebühr auf dem Rezept vermerkt. In der Apotheke wird dem Versicherten diese Gebühr dann nicht mehr in Rechnung gestellt.

Einblick in ihr Rezeptgebührenkonto

Die Internetapplikation "Rezeptgebührenkonto" ermöglicht es jedem Versicherten, die eigene Obergrenze der Rezeptgebühr sowie die Anzahl der konsumierten Rezepte für das aktuelle Jahr einzusehen. Als zusätzliches Service wird außerdem angezeigt, wie viele Rezepte noch eingelöst werden müssen, um die Rezeptgebührenbefreiung zu erreichen.

Zur Anmeldung benutzen Sie bitte Ihre Handysignatur bzw. Bürgerkarte. Bei Nutzung dieses Services fallen für Sie keine Gebühren an.


Weiter zum Rezeptgebührenkonto