DRUCKEN

Kostenerstattung für ärztliche Behandlungen, Medikamente etc. im Ausland (Leistungserbringung)

ekvk.jpg

Die EKVK ist direkt dem ausländischen Leistungserbringer (Arzt, Krankenhaus etc.) vorzulegen. Wir weisen darauf hin, dass die Karte nicht elektronisch sondern nur optisch lesbar ist!

Es können alle Sachleistungen in Anspruch genommen werden, die sich unter Berücksichtigung der Art der Leistungen und der voraussichtlichen Aufenthaltsdauer als medizinisch notwenig erweisen. Fährt jemand nur zum Zwecke der ärztlichen Behandlung ins Ausland, muss für die Kostenübernahme vorher die Zustimmung des zuständigen Krankenversicherungsträgers eingeholt werden.

Die Leistungserbringung richtet sich ausschließlich nach den Rechtsvorschriften des Aufenthaltsstaates.

In manchen Ländern (z. B. Deutschland) muss beim Leistungserbringer ein Formblatt ausgefertigt werden, in das die Daten der "EKVK", die voraussichtliche Aufenthaltsdauer und die Bestätigung, dass die Reise nicht zum Zweck der Behandlung erfolgte, einzutragen sind. 

Da Behandlungskosten im Ausland oft sehr hoch sind und unsere Ersatzleistung nicht immer kostendeckend ist, empfehlen wir vor Reiseantritt den Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung.

Mehr zur Kostenerstattung im Ausland