DRUCKEN

Kostenerstattung für Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie

937439_Physiotherapeut_mit_Ball.jpg

up

Logopädie

Im Bereich der Logopädie bietet die Salzburger Gebietskrankenkasse keine durchgehende Sachleistungsversorgung an. Das bedeutet, dass nur vereinzelt Verträge mit LogopädInnen in verschiedenen Einrichtungen bestehen. Mit dem Großteil der Leistungsanbieter besteht kein Vertragsverhältnis.

Die SGKK leistet jedoch einen Kostenzuschuss zu den logopädischen Behandlungen.

 Wenn Sie einen Kostenzuschuss für logopädische Leistungen beantragen möchten, legen Sie dem Antrag bitte Folgendes bei:

  • die Honorarnote
  • die Zahlungsbestätigung
  • die Originalverordnung samt chefärztlicher Bewilligung

 

Bitte bestätigen Sie auf dem Verordnungsschein oder auf der Honorarnote mit Ihrer Unterschrift, dass Sie die Behandlung in Anspruch genommen haben!

 Die Honorarnote muss genaue Angaben über die erbrachten Leistungen (Art der Leistungen, Behandlungszeitraum, Zahl der Behandlungen, usw.) enthalten und außerdem folgende Angaben aufweisen:

  • Vor- und Familienname des/der Anspruchsberechtigten,
  • Versicherungsnummer,
  • Wohnadresse,
  • bei Behandlung eines/einer Angehörigen außerdem die unter den Punkten 1 bis 3 angeführten Personaldaten des/der Angehörigen,
  • die Zahlungsbestätigung, statt dessen kann auch der verwendete Einzahlungsnachweis (Zahlschein, Erlagschein, Kontoauszug) im Original übergeben werden; liegt kein Einzahlungsnachweis vor, kann im begründeten Einzelfall der/die Anspruchsberechtigte die Zahlung mit eigenhändiger Unterschrift bestätigen,
  • das Ausstellungsdatum

Kein Anspruch auf Kostenzuschuss besteht, wenn die logopädische Behandlung nicht binnen einem Jahr ab Behandlungsbeginn abgeschlossen wurde.

 

Wie hoch ist der Kostenzuschuss?

Der Kostenzuschuss der Salzburger Gebietskrankenkasse für logopädische Krankenbehandlung beträgt:

Erstuntersuchung oder Statuserhebung (max. verrechenbar einmal pro Kalenderjahr, bis zum vollendeten 14. Lebensjahr zweimal pro Kalenderjahr) 29,07 €
pro nachfolgender Krankenbehandlung zu 30 Minuten (max. zwei Behandlungen pro Kalendertag) 14,53 €
für eine Gruppensitzung (max. 4 Personen zu 60 Minuten) 8,72 €
Hausbesuch (pauschaler Zuschlag) 13,81 €
Info

Achtung: LogopädInnen sind nicht an Tarife gebunden, sondern können ihr Honorar frei festlegen. Unabhängig von der Höhe des Honorars leistet die SGKK in jedem Fall nur den oben genannten Kostenzuschuss.

up

Ergotherapie

Erfolgt die Behandlung bei WahlergotherapeutInnen, leistet die Salzburger Gebietskrankenkasse eine Kostenerstattung. Sie haben in diesem Fall eine Vorauszahlung des Privathonorars zu leisten und erhalten im Nachhinein die Kostenerstattung durch die SGKK.

Bitte legen Sie dem Antrag auf Kostenerstattung Folgendes bei:

  • die Honorarnote
  • die Zahlungsbestätigung
  • die Originalverordnung samt chefärztlicher Bewilligung

Bitte bestätigen Sie auf dem Verordnungsschein oder auf der Honorarnote mit Ihrer Unterschrift, dass Sie die Behandlung in Anspruch genommen haben!

 

Die Honorarnote muss genaue Angaben über die erbrachten Leistungen (Art der Leistungen, Behandlungszeitraum, Zahl der Behandlungen, usw.) enthalten und außerdem folgende Angaben aufweisen:

  • Vor- und Familienname des/der Anspruchsberechtigten,
  • Versicherungsnummer,
  • Wohnadresse,
  • bei Behandlung eines/einer Angehörigen außerdem die unter den Punkten 1 bis 3 angeführten Personaldaten des/der Angehörigen,
  • die Zahlungsbestätigung, statt dessen kann auch der verwendete Einzahlungsnachweis (Zahlschein, Erlagschein, Kontoauszug) im Original übergeben werden; liegt kein Einzahlungsnachweis vor, kann im begründeten Einzelfall der/die Anspruchsberechtigte die Zahlung mit eigenhändiger Unterschrift bestätigen,
  • das Ausstellungsdatum

Kein Anspruch auf Kostenerstattung besteht, wenn die ergotherapeutische Behandlung nicht binnen einem Jahr ab Behandlungsbeginn abgeschlossen wurde.

 

Wie hoch ist die Kostenerstattung?

Die Kostenerstattung für ergotherapeutische Behandlungen bei Wahltherapeuten beträgt 80% des Tarifes, den VertragstherapeutInnen oder Vertragseinrichtungen für dieselbe Leistung erhalten würden.

up

Physiotherapie

Wird zur Leistungserbringung ein Wahlphysiotherapeut bzw. eine Wahleinrichtung ohne Kassenvertrag in Anspruch genommen, gebührt den Versicherten eine Kostenrückerstattung in der Höhe von 80% des Vertragstarifes.

Mengenbezogene Honorarkürzungen (Rabattbestimmungen), die für Vertragstherapeuten oder Vertragseinrichtungen gelten, werden analog bei der Kostenerstattung angewendet.

Es wird darauf hingewiesen, dass im Falle einer Leistungserbringung durch einen Heilmasseur nur der (geringere) Kostenzuschuss laut Satzung gebührt.


Info

Es wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass sämtliche Vertrags- sowie Wahlphysiotherapeuten gesetzlich dazu verpflichtet sind, ihre Leistungen persönlich zu erbringen.
Kosten für physiotherapeutische Leistungen, die von einer anderen Person als von dem Therapeuten selbst erbracht werden, können nicht übernommen werden.