DRUCKEN

Feststellung der Arbeitsunfähigkeit

Eine Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit (Krankenstand) ist nur dann gegeben, wenn der behandelnde Arzt bescheinigt, dass man wegen der bestehenden Krankheit und der damit verbundenen Krankenbehandlung seinen Beruf nicht ausüben kann.

149038_Patient_und_Arzt_im_Gespraech.jpg

Nicht jede Erkrankung zieht automatisch einen Krankenstand nach sich. Vielmehr kommt es darauf an, ob die Art der Erkrankung es nicht zulässt, den Beruf weiter auszuüben.

Die Vielzahl der beruflichen Anforderungen bringt es auch mit sich, dass ein und dieselbe Krankheit zu unterschiedlichen Beurteilungen führt: so ist ein Maurer, der eine Schnittwunde an der Hand hat und entsprechend versorgt werden musste, arbeitsunfähig, während diese Verletzung und Behandlung bei einem Buchhalter keinen Krankenstand rechtfertigten muss.