DRUCKEN

Wie wird die Höhe berechnet?

Bei Krankheit während eines Dienstverhältnisses oder im unmittelbaren Anschluss (nach Auflösung des Dienstverhältnisses im Krankenstand): 50 Prozent der Bemessungsgrundlage bis zum 42. Tag des Krankenstandes

967344_Geld_und_Geldtasche.jpg

Ab dem 43. Tag des Krankenstandes: 60 Prozent der Bemessungsgrundlage. Die Bemessungsgrundlage wird auf Basis Ihres Arbeitsverdienstes gebildet. Zur konkreten Berechnung fragen Sie bitte unsere MitarbeiterInnen im Kundenservice.

Bei Krankenstand während Arbeitslosigkeit wird das Krankengeld in der Höhe des Arbeitslosengeldes ausbezahlt.

Krankengeld für mehrfach geringfügig Beschäftigte

Mehrfach geringfügig Beschäftigte erhalten 50 % bzw. 60 % der Bemessungsgrundlage, wenn:

  • Ihr  monatliches Gesamteinkommen aus mehreren Dienstverhältnissen die Geringfügigkeitsgrenze von EUR 415,72 im Monat übersteigt oder

  • Sie neben einer bestehenden Vollversicherung eine oder mehrere geringfügige Beschäftigungen ausüben.


Sie erhalten ein tägliches Krankengeld von EUR 4,98 wenn:

  • Ihr monatliches Gesamteinkommen unter der Geringfügigkeitsgrenze von derzeit EUR 415,72 liegt und Sie eine Selbstversicherung bei geringfügiger Beschäftigung (gem. §19 a ASVG) abgeschlossen haben.