DRUCKEN

Voraussetzungen für den Erhalt von Kinderbetreuungsgeld

Vater_und_Sohn_shutterstock.jpg

  • Es muss ein Anspruch auf Familienbeihilfe (oder eine gleichwertige ausländische Leistung) und der Bezug desselben für das Kind bestehen.

  • Zudem ist ein gemeinsamer Hauptwohnsitz (idente Meldung) mit dem Kind nötig (Lebensmittelpunkt des antragstellenden Elternteiles in Österreich; Ausnahmen nach dem EU-/EWR-Recht sind möglich).

  • Bei allen möglichen Kinderbetreuungsgeld-Varianten sind 10 Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen (5 der Mutter während der Schwangerschaft, 5 des Kindes bis zum 14. Lebensmonat) nachzuweisen. Können diese nicht nachgewiesen werden, kommt es zu Halbierungen des gewählten Tagsatzes bei den Pauschalvarianten (25., 17., 13. oder 10. LM) und beim einkommensabhängigen Kinderbetreuungsgeld zu einer Kürzung um € 16,50 ab dem 10. LM.

 

  • Die Einhaltung der Zuverdienstgrenze pro Kalenderjahr (Unterschiede bei den Varianten) je nach gewähltem System ist zu beachten.

 

  • Rechtmäßiger Aufenthalt in Österreich – für Nicht-ÖsterreicherInnen ist ein rechtmäßiger Aufenthalt (NAG-Karte) bzw. die Erfüllung bestimmter asylrechtlicher Voraussetzungen notwendig.