DRUCKEN

Höhe und Auszahlung

Das Wochengeld wird auf Basis des Nettobezuges der letzten vollen 3 Kalendermonate vor Beginn des Mutterschutzes als Tagsatz berechnet.

1020619_Schwanger_Bilderbox.jpg

Diesem Verdienst werden als Abgeltung für die Sonderzahlungen (Urlaubs- und Weihnachtsgeld) 14, 17 oder 21 Prozent hinzugerechnet - je nach Ausmaß der Sonderzahlungen. Nachdem das entsprechende Antragsformular "Arbeits- und Entgeltbestätigung für Wochengeld" vom Dienstgeber bei uns eingelangt ist, können wir die Höhe Ihres individuellen Wochengeldes genau berechnen.

Info

Ein Beispiel:

Der errechnete Betrag wird durch die Anzahl der Kalendertage der drei Kalendermonate (November bis Jänner = 92 Tage) dividiert. Dieser Betrag gebührt Ihnen für jeden Kalendertag Ihres Wochengeldanspruches:

Voraussichtlicher Entbindungstag:  15. April
Eintritt des Versicherungsfalles (Beginn des Wochengeldes): 19. Feb
Bemessungszeitraum (Nettolohn 3 Monate): Nov., Dez., Jän.

Berechnung:

Nettoarbeitsverdienst von Nov.-Jän.: € 4.500,00
zuzüglich 17 % (2 Sonderzahlungen): € 765,00
Gesamtbetrag: € 5.265,00

Tägl. Wochengeld (dividiert durch 92): € 57,23

In einem Monat mit 30 Kalendertagen erhalten Sie somit € 1.716,9 Wochengeld. Es wird Ihnen alle 4 Wochen im Nachhinein auf Ihr Konto überwiesen. Mit der letzten Wochengeldanweisung wird Ihnen eine Bestätigung über die Dauer und Höhe der Wochengeldzahlung zur Vorlage bei anderen Behörden zugesandt.

Weitere wichtige Informationen

Ausnahmen bei der Höhe

Ruhen des Wochengeldes