DRUCKEN

Tipps zum Mutter-Kind-Pass

 Tragen Sie den Pass während der Schwangerschaft und bis zum 5. Lebensjahr Ihres Kindes möglichst immer bei sich. Vergessen Sie bitte auch nicht, Ihre e-card bzw. die des Kindes einzustecken.

1020619_Schwanger_Bilderbox.jpg

Nicht krankenversicherte Frauen müssen sich vor Inanspruchnahme einer Untersuchung von der für ihren Wohnort zuständigen Gebietskrankenkasse einen Anspruchsbeleg ausstellen lassen. Mit diesem kann die Untersuchung kostenlos bei einem ärztlichen Vertragspartner in Anspruch genommen werden.


Info

Bitte beachten Sie:

Damit Sie später das Kinderbetreuungsgeld in voller Höhe beziehen können, ist ein ausgefüllter Mutter-Kind-Pass nötig! Dafür müssen fünf Untersuchungen der Mutter während der Schwangerschaft und die ersten fünf Untersuchungen des Kindes (in den ersten 14 Lebensmonaten) verpflichtend durchgeführt werden (ärztliche Bestätigungen im Pass). Andernfalls droht eine Reduzierung des Kinderbetreuungsgeldes.

Es ist ratsam, Kopien der beiden Formblätter im Pass anzufertigen, bevor Sie die Originale an den für Sie zuständigen Krankenversicherungsträger schicken.

Im Ausland gemachte Untersuchungen werden in Österreich anerkannt, wenn die Art und der Zeitpunkt der Untersuchung dem heimischen Programm entsprechen.

Die erste Mutter-Kind-Pass-Untersuchung muss grundsätzlich bis zum Ende der 16. Schwangerschaftswoche erfolgen. Die erste Untersuchung des Kindes muss in der ersten Lebenswoche vorgenommen werden.

Innerhalb der 18. und 22. Schwangerschaftswoche kann im Rahmen des Mutter-Kind-Passes eine einstündige Hebammenberatung in Anspruch genommen werden.