DRUCKEN

Wann übernimmt die SGKK die Kosten?

Zur Durchführung von Krankentransporten hat die SGKK mit dem Salzburger Roten Kreuz, dem Arbeiter-Samariterbund sowie einer Vielzahl von privaten Taxiunternehmen (Vertragspartnerliste liegt bei der Wirtschaftskammer Salzburg auf) Vereinbarungen zur Direktverrechnung dieser Transportkosten abgeschlossen.

Rotes_Kreuz_bearbeitet.jpg

Über die Wahl des notwendigen Transportmittels entscheidet ausschließlich der die Transportanweisung ausstellende, behandelnde Arzt / die behandelnde Ärztin.

Bei Inanspruchnahme eines Taxiunternehmens beschränkt sich die vertragliche Vereinbarung zur Direktverrechnung ausschließlich auf Serienfahrten zu

  • Chemotherapie
  • Strahlentherapie
  • Dialysebehandlungen.

Für alle sonstigen Taxi-Krankentransporte (beispielsweise Fahrten zur Physiotherapie, Kontrolluntersuchungen) können – sofern die entsprechenden medizinischen bzw. rechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind – lediglich Kostenerstattungen gewährt werden.