DRUCKEN

Wie kommen Sie zu einer Kostenerstattung?

Während Vertrags-Taxifahrten vom Taxiunternehmen direkt mit der SGKK verrechnet werden, müssen Sie eine Kostenerstattung für sonstige Taxi-Krankentransporte selbst bei der SGKK beantragen.

Rotes_Kreuz_bearbeitet.jpg

Voraussetzung für die Gewährung einer Kostenerstattung ist eine ärztliche Transportanweisung. Diese muss vom ausstellenden Arzt bzw. von der ausstellenden Ärztin vollständig ausgefüllt sein. Jede einzelne Fahrt ist von der Behandlungsstelle mit Stempel und Datum zu bestätigen (beispielsweise Spitalsambulanz, Therapeut).

Zur Abwicklung der Kostenerstattung benötigt die SGKK die Originalrechnung, die Zahlungsbetätigung, die bestätigte ärztliche Transportanweisung sowie die Bekanntgabe einer Bankverbindung.

Die Kostenerstattung erfolgt maximal in Höhe jener Tarife, welche der SGKK im Zuge einer Vertrags-Taxifahrt erwachsen wären – abzüglich etwaiger Kostenanteile.

Krankentransporte mit dem Privat-PKW (Patient als Beifahrer) werden mit dem halben amtlichen Kilometergeld abgegolten.