DRUCKEN

Keine Schwächung der Salzburger Gesundheitsversorgung!

 Massive Unterstützung für Salzburger Deklaration  

Hände halten zusammen

In Salzburg unterstützen Gesundheits-Landesrat Christian Stöckl, die Landes-Apothekerkammer und die Salzburger Gesellschaft für Allgemeinmedizin die Forderungen der Salzburger Deklaration zum Erhalt der regionalen Gesundheitsversorgung. Diese Deklaration ist von allen Länder-Ärztekammern und Gebietskrankenkassen am 30. März verabschiedet worden.

SGKK-Obmann Andreas Huss fasst zusammen: „Die derzeitig kolportierten Vorhaben zur Zentralisierung der Krankenversicherung würden bedeuten, dass die SGKK keine Entscheidungen mehr zu Art und Ausmaß der Gesundheitsversorgung treffen kann. Wo es Kassenärzte gibt, würde dann in Wien entschieden. Zusätzlich würden die derzeitigen Pläne ein Minus von bis zu 25 Millionen Euro jährlich für Salzburg bedeuten – das wären rund 100 Arztstellen.“

Die SGKK ist der Meinung, dass Entscheidungen für die Gesundheitsversorgung der Salzburger in Salzburg getroffen werden sollten. Das wird nun von vielen Einrichtungen, die das Gesundheitssystem tragen, unterstützt.

weiter zur Presseinformation vom 19. April 2018 (166.6 KB)

weiter zur Salzburger Deklaration vom 30. März 2018 (205.2 KB)