DRUCKEN

Gratis-Zahnspange in Salzburg steht vor dem Aus.

Salzburger Kieferorthopäden verweigern als einzige in Österreich die Behandlung.

Kind mit einer festsitzenden Zahnspange

2015 wurde sie unter großem Applaus mit einem bundesweit einheitlichen Vertrag mit gleichen Bedin-gungen in ganz Österreich eingeführt – die Gratis-Zahnspange. Für Salzburg waren ursprünglich 12 Kieferorthopäden mit Vertrag vorgesehen. Die SGKK hat, um eine regional bestmögliche Versorgung zu gewährleisten, erst im Frühjahr um eine Stelle im Lungau aufgestockt. Die Erfolgsbilanz der ersten drei Jahre spricht für die Maßnahme: Seit Einführung profitierten über 3.800 Kinder von der Gratis-Zahnspange, viele davon hätten sonst keine Behandlung vornehmen können.

Das Ziel dieser Maßnahme – eine Zahnspange auch für jene Familien, die es sich eigentlich nicht leisten können – war damit erreicht.
Dieses Angebot steht jetzt vor dem Aus. Die Salzburger Vertrags-Kieferorthopäden kündigten der SGKK bereits Ende Juni ohne jegliches Vorgespräch und ohne konkrete Angabe von Gründen mittels einem standardisierten Schreiben den Vertrag (Kündigungsfrist drei Monate – daher endet er mit 30.9.).

Weiter zur Presseinformation:

linkPresseinformation vom 24. September 2018 (47.1 KB)