DRUCKEN

Prothesen

Hier finden Sie grundlegende Informationen zur Verordnung, Bewilligung und Gebrauchsdauer von Prothesen.

Piktogramm Beinprothese_Quelle: die fliegenden fische

up

Verordnung und Bewilligung

1. Die Ärztin/der Arzt füllt die Verordnung Heilbehelfe/Hilfsmittel aus. Die Vorlage finden Sie in der Arzt-Software.


2. Die Verordnung nehmen die Patientinnen/Patienten in ein Sanitätshaus mit.


3. Das Sanitätshaus kümmert sich um die Bewilligung der Verordnung und um alle weiteren Schritte. Für Prothesen ist vom Versicherten kein Kostenanteil zu leisten, wenn die Prothese über ein Sanitätshaus, das einen Vertrag mit der SGKK hat, bezogen wird.


4. Werden Prothesen nicht in Österreich oder in einem Sanitätshaus ohne Vertrag mit der SGKK gekauft, erhalten Patienten eine Kostenerstattung. Das sind 80 % des Tarifs, den die SGKK einem Sanitätshaus mit Vertrag für die Prothese bezahlt hätte.


up

Mindest-Gebrauchsdauer

1. Die Mindest-Gebrauchsdauer für Prothesen der oberen Extremitäten (Oberarm, Unterarm) ist 5 Jahre.
Die Mindestgebrauchsdauer für Prothesen der unteren Extremitäten (Unterschenkel, Oberschenkel) ist 6 Jahre.


2. Sollte die Prothese vor Ablauf der Mindestgebrauchsdauer nicht mehr passen, wendet sich die Patientin/der Patient am besten an das jeweilige Sanitätshaus, das die Prothese angefertigt hat.