DRUCKEN

Auszeichnungen: dreistufiges System

Das Österreichische Netzwerk Betriebliche Gesundheitsförderung hat ein dreistufiges System für eine qualitätsgesicherte Betriebliche Gesundheitsförderung entwickelt.

Mann erklärt Flipchart_Quelle: SGKK

BGF braucht Qualität – das erkennen immer mehr Unternehmen, denn gesunde und motivierte MitarbeiterInnen sind eine unabdingbare Voraussetzung für Wettbewerbsfähigkeit und wirtschaftlichen Erfolg. 

Das Österreichische Netzwerk Betriebliche Gesundheitsförderung hat dazu ein dreistufiges System (Charta, Gütesiegel, BGF-Preis) entwickelt. 


3-Stufen-System BGF

a







Mit diesem 3-Stufen-System wurden Kriterien geschaffen, die der Bewertung der Betrieblichen Gesundheitsförderung dienen und im Hinblick auf die Nachhaltigkeit nachvollziehbar gemacht werden.

Eine Evaluation kann sowohl qualitativ, als auch quantitativ durchgeführt werden. 


a

up

1. Stufe: BGF-Charta

Ihr Bekenntnis zur Gesundheit!

Mit der Unterzeichnung der Charta (Absichtserklärung) verpflichtet sich das Unternehmen den Grundsätzen der Betrieblichen Gesundheitsförderung, sowie die Orientierung der Unternehmenspolitik an diesen Prinzipien. 


up

2. Stufe: BGF-Gütesiegel

Ihre Auszeichnung für hohe Qualität

Das österreichische Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsföderung wird Unternehmen verliehen, die BGF nach den Kriterien des Europäischen Netzwerkes BGF (ENWHP) realisiert haben. Es ist die offizielle Anerkennung für besondere Qualität und wird vom Bundesministerium für Gesundheit überreicht.


Das Siegel wird für 3 Jahre verliehen. Nach Ablauf der Drei-Jahres-Frist ist es erneut zu beantragen und die Gesundheitsorientierung des Unternehmens erneut zu prüfen.


up

3. Stufe: BGF-Preis

Der Preis für Ihr besonderes Projekt

Der BGF-Preis prämiert herausragende Projekte von besonderem Stellenwert. Solche BGF-Projekte erfüllen neben der allgemeinen Gesundheitsförderung weitere Aspekte wie Gendering, Aging, Zielgruppenprogramme, etc.

Der Preis wird alle 2 Jahre in den Kategorien „unter 100 MitarbeiterInnen“ und „über 100 MitarbeiterInnen“ verliehen. Zusätzliche Sonderpreise werden von der Bundesarbeitskammer, der Wirtschaftskammer, sowie der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft vergeben.