DRUCKEN

Projekt- und Prozessbegleitung bis 49 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Die Salzburger Gebietskrankenkasse bietet Ihrem Unternehmen gemeinsam mit externen Partnerinnen und Partnern im Rahmen eines BGF-Projektes eine professionelle Projekt- und Prozessbegleitung an. 

Mann erklärt etwas_Quelle: SGKK

Für die BGF-Projekt- und Prozessbegleitung sind insgesamt 6 Beratungstage vorgesehen.


up

Beratungsleistung durch die SGKK

Die Salzburger Gebietskrankenkasse erbringt 3 Beratungstage durch die BGF-Expertinnen und Experten der Salzburger Gebietskrankenkasse. 


Die Beratungsleistung umfasst folgende Punkte: 

  • kostenlose und unverbindliche Erstberatung
  • Information und Beratung der Geschäfts- und Projektleitung über Ablauf und Qualitätskriterien der BGF-Projekte
  • Übergabe an BGF-Kooperationspartner bzw. -partnerin der SGKK
  • Qualitätssicherung gemäß den Qualitätskriterien des ÖNBGF
  • Optional seitens der SGKK: Teilnahme an Besprechungen 


up

Beratungsleistung durch Kooperationspartner

Die Unternehmensleitung hat einen BGF-Kooperationspartner bzw. eine BGF-Kooperationspartnerin der SGKK für 3 Beratungstage mit den folgenden inhaltlichen Aufgaben zu beauftragen:

 

  • Vermittlung des BGF-Prozesses, Beratung über Fördermöglichkeiten (z.B. FGÖ)
  • Beratung beim Aufbau der internen Projektstruktur und hinsichtlich des Zeitrahmens des Projektes
  • Unterstützung bei Förderansuchen
  • Moderation und Dokumentation des Führungskräfte-Coachings
  • Moderation und Dokumentation des Mitarbeiter-Workshops
  • Moderation und Dokumentation des Zusammenführungs-Workshops inkl. Unterstützung bei der Erstellung des Projekt-Maßnahmenplanes; Rücksprache mit SGKK bzgl. Angebote
  • Evaluationsgespräch durch BGF-Kooperationspartner mit der Geschäftsführung
  • Evaluationsfragebogen oder Gruppengespräch für Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter
  • Dokumentation der Projektmeilensteine
  • Übermittlung der Unterlagen aus den moderierten Workshops und der Dokumentationen an die SGKK
  • Bei Bedarf: Beratungs- und Koordinierungsgespräche mit der Firmeninhaberin/dem Firmeninhaber während des Prozesses.
  • Unterstützung des Betriebes bei der Antragstellung des BGF-Gütesiegels
  • „Übergabe“ an Regionale Kontaktstelle