DRUCKEN

Ablauf von BGF-Projekten bis 49 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Das erwartet Sie, wenn Sie in Ihrem Betrieb ein BGF-Projekt starten!

Besprechung_Quelle: SGKK

up

Projektablauf

 Der Ablauf des BGF-Projektes erfolgt in vier Teilen:


1. Ist-Analyse 

  • „Führungskräfte – Einzelcoaching“ - Gespräch mit der Geschäftsführung:
    Reflexion des eigenen Gesundheitsverhaltens, der eigenen Arbeitssituation, die Analyse von Gesundheitsressourcen und alltäglichen Arbeitsbelastungen sowie die Erarbeitung von Verbesserungsmöglichkeiten.

  • „Gesundheitsworkshop“ mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern:
    Analyse gesundheitsförderlicher und –belastender Faktoren im Arbeitsalltag. Ableitung von Verbesserungs- und Lösungsansätzen.

 

2. Planung

  • Zusammenführungsworkshop (Geschäftsführung gemeinsam mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Workshops):
    Konsensfindung und Festlegung von konkreten, umsetzungsreifen Handlungsschritten und Maßnahmen aus den Ergebnissen der Ist-Analyse.

 

3. Umsetzung

  • Es müssen sowohl verhaltens- als auch verhältnisorientierte Maßnahmen umgesetzt werden.

 

4. Evaluation

  • Evaluationsgespräch durch einen BGF-Berater bzw. eine BGF-Beraterin mit der Geschäftsführung
  • Evaluationsfragebogen oder Gruppengespräch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter



Ablauf BGF-Projekt bis 49 Mitarbeiter_Quelle: SGKK



























up

Projektziele 

Ihr BGF-Projekt sollte folgende Ziele verfolgen:

  1. Erhebung von Gesundheitsressourcen und Gesundheitsbelastungen
  2. Aktive Mitarbeiterbeteiligung an den Umsetzungsmaßnahmen
  3. Nachhaltige Verankerung Betrieblicher Gesundheitsförderung

 

Wir empfehlen, diese drei Grobziele/Mindestanforderungen im Laufe des Projektes jedenfalls noch zu verfeinern. Hilfreich sind dabei eine Zielformulierung nach dem sogenannten „SMART-Prinzip“ sowie Indikatoren, an denen überprüft werden kann, ob ein Ziel erreicht wurde oder nicht.